Vögel: alles, was Sie wissen müssen

  • Teile Das
Ricky Joseph

Die Vögel sind warmblütige Wirbeltiere mit einem Vier-Kammer-Herz, wie Säugetiere, und Federn haben Die heutigen Vögel gelten als direkte Nachfahren der Vögel, die sich von allen anderen Tierklassen unterscheiden. Dinosaurier die vor 65 Millionen Jahren einen Asteroideneinschlag überlebten. Ihre Vorderbeine wurden im Laufe der Jahrmillionen der Evolution zu Flügeln umgebaut. Sie legen hartschalige Eier und haben eine einzigartige Perspektive - die schärfsten ihrer Sinne. Die meisten der Vögel sind tagaktiv Die meisten können fliegen, aber es gibt auch Arten ohne diese Fähigkeit.

Merkmale der Vögel

Es gibt einige Merkmale, die Vögel von anderen Tierklassen unterscheiden, von denen die folgenden die wichtigsten sind.

Düsen

Alle Vogelarten haben Schnäbel. Die Form des Schnabels eines Vogels gibt Aufschluss über seine Ernährungsgewohnheiten. Einige Vögel haben zwar scharfe Kanten an den Rändern ihres Schnabels, aber keine echten Zähne. Daher spielt der Schnabel eine entscheidende Rolle bei der Ernährung. Vögel, die hauptsächlich Samen benötigen, haben zum Beispiel meist starke, kegelförmige Schnäbel.Enten, Gänse und andere Wasservögel haben breite, abgeflachte Schnäbel, die ihnen helfen, Nahrung aus dem Wasser zu ziehen. Fleischfressende Vögel wie Eulen und Falken haben scharfe Schnäbel und Hauer, mit denen sie ihre Beute töten und zerreißen.

Ein Spatz in der Nähe von Beeren, Bild: Pexels

Flügel

Die Flügel sind eines der faszinierendsten Merkmale der Vögel, aber sie kommen auch bei anderen Tierarten vor. Fledermäuse zum Beispiel sind fliegende Säugetiere mit Flügeln, und auch viele Insektenarten haben Flügel. Starke Muskeln in der Brust helfen, die Flügel anzutreiben, was den Flug ermöglicht. Der Körper der Vögel ist speziell gebogen, um den Flügeln Auftrieb zu geben.Je nach Art bieten verschiedene Flügelformen unterschiedliche Vorteile. Flügel mit scharfen, schmalen Spitzen ermöglichen beispielsweise eine höhere Geschwindigkeit. Flügel, die länger als breit sind, erleichtern den Vögeln lange Flüge. Elliptische, gleichmäßig geformte Flügel, die vor allem bei Singvögeln zu finden sind, ermöglichen kleine Bewegungen undVögel, die schwimmen können, haben Flügel mit Flossen, wie die Pinguine.

Ein Scharlachara mit offenem Flügel, Bild: Pexels

Federn

Alle Vögel haben Federn, die eigentlich hochentwickelte Schuppen sind. Vögel haben sogar Schuppen an den Füßen - der deutlichste Hinweis auf ihre enge Verwandtschaft mit den Reptilien. Federn gibt es bei keiner anderen Tierklasse. Wie Fingernägel und Haare beim Menschen bestehen Federn aus Keratin. Sie dienen einer Reihe von Zwecken, vom Wärmehalten bis zur Unterstützung der Fähigkeit, sich zu bewegen.Die meisten Vögel wechseln ihr Gefieder ein- bis zweimal im Jahr. Die Konturfedern helfen den Vögeln, effektiv zu fliegen, und verleihen ihrem Körper eine bessere Aerodynamik. Weiche, flauschige Federn spenden Wärme, und bei den Männchen dienen ihre üppigen Farben als Lockmittel, um Weibchen zur Paarung anzulocken.

Ein Kardinal aus Nordamerika, Bild: Pixabay

Eier

Das Legen von Eiern ist ein weiteres Merkmal, das allen Vögeln gemeinsam ist, aber nicht nur dieser Tierklasse vorbehalten ist, denn auch Reptilien, Fische, Amphibien und Insekten legen Eier. Vogeleier haben eine harte Schale und bestehen im Wesentlichen aus Kalzium - eine Schicht aus gehärtetem Schleim hilft, sie intakt zu halten. Im Inneren eines Eies erhält der Embryo seine Nahrung aus dem Eigelb und dem Eiweiß.

Die meisten Vogelarten bauen Nester für ihre Eier und versorgen die Jungen, bis sie in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen. Bei den meisten Arten spielen sowohl die Männchen als auch die Weibchen eine wichtige Rolle bei der Versorgung der Jungen. Einige Vögel, wie z. B. bestimmte Pinguinarten, verwenden keine Nester, sondern legen die Eier während der Brutzeit auf ihre Beine.Die Inkubationszeit liegt zwischen 11 und 80 Tagen - so dauert die Inkubation bei Ringelhalsvögeln zwischen 21 und 30 Tagen und bei Tarim nur 13 Tage.

Huhn mit frisch geschlüpften Küken, Bild: Pixabay

Eine Gruppe von Eiern, die auf einmal gelegt wird, wird als Gelege bezeichnet. Einige Vögel legen bestimmt, d. h. sie legen jedes Mal die gleiche Anzahl von Eiern pro Gelege. Die meisten Vögel legen unbestimmt, d. h. die Anzahl der Eier pro Gelege variiert.

Skelett

Vögel, die nicht fliegen können, haben schwere, mit Knochenmark gefüllte Knochen. Vögel, die fliegen können - die große Mehrheit der Vögel - haben ein leichtes Skelett aus hohlen Knochen. Ihr Skelett besteht aus vielen miteinander verschmolzenen Knochen, einschließlich der Schlüsselbeine, die den Vögeln helfen, ihre Flügel während des Fluges zu stützen. Vögel haben große Brustknochen oder Brustbeine, die robuste Befestigungspunkte für die Muskeln darstellender Tragflächen.

Das Skelett eines Dodos, eines heute ausgestorbenen Vogels.

Klassifizierung der Vögel

Seit dem Mesozoikum - vor 150 Millionen Jahren -, als sich die Vögel aus den Reptilien entwickelten, haben sich einige Unterschiede herausgebildet, die wir heute bei den etwa 10.000 Vogelarten beobachten können. Obwohl sie gemeinsame Merkmale aufweisen, unterscheiden sie sich voneinander. Diese Unterschiede können wir anhand ihrer Klassifizierung erkennen.

  • Tinamiformes (Wachteln)
  • Kasuariiformes (Emus und Kasuare)
  • Rheiformes (Emus)
  • Struthioniformes (Straußenvögel)
  • Dinornithiformes (Kiwis)
  • Galliformes (Hokkaido, Jacus, Aracuãs, Fasane, Truthähne)
  • Anseriformes (Enten, Gänse, Schwäne, Tachane, Anhumas)
  • Sperlingsvögel (Curió, Collared, Saibá)
  • Zwergspechte (Spechte, Tukane, Kleiber, Fischadler)
  • Coraciiformes (Schwalbenfischer, Juruvas)
  • Trogoniformes (Meerkatzen)
  • Coliiforme
  • Apodiformes (Kolibris, Mauersegler)
  • Caprimulgiformes (Bacuraus, Curiangos, Urutaus)
  • Strigiformes (Eulen)
  • Kuckucke (Cuckoiformes)
  • Gruiformes (Saracuras, Kleine Pfaue, Kraniche, Seriemas)
  • Charadriiformes (Möwen, Flussseeschwalben, Mäusebussarde, Dreizehenbussarde)
  • Columbiformes (Tauben, Turteltauben)
  • Falconiformes (Falken, Milane, Adler, Kondore)
  • Ciconiiformes (Reiher, Fischadler, Störche, Curicacas, Löffler, Geier)
  • Pelecaniformes (Atobás, biguás, fragatas, pelicanos)
  • Podicipediformes (Lappentaucher)
  • Sphenisciformes (Pinguine)
  • Gaviiformes (" Seetaucher ")
  • Phoenicopteriformes (Flamingos)
  • Musophagiformes (Turakos)
Verwandt:
  • Der Cheddar-Mann beweist, dass menschliche Rassen eine Illusion sind
  • Wiegenlied von Vögeln auf elektrischen Drähten - Inspiration könnte gleich um die Ecke sein (Video)
  • Beweise für fehlende Verbindung zwischen Dinosauriern und modernen Vögeln gefunden
  • Wissenschaftler finden versteinerte 120 Millionen Jahre alte Dinosaurier-Lungen
  • Der menschliche Einfluss hat die Tierwelt um bis zu 60 % reduziert.
"Rückkehr zur Enzyklopädie

Ricky Joseph ist ein Wissenssucher. Er ist fest davon überzeugt, dass wir durch das Verständnis der Welt um uns herum daran arbeiten können, uns selbst und unsere Gesellschaft als Ganzes zu verbessern. Als solcher hat er es sich zur Lebensaufgabe gemacht, so viel wie möglich über die Welt und ihre Bewohner zu lernen. Joseph hat in vielen verschiedenen Bereichen gearbeitet, alle mit dem Ziel, sein Wissen zu erweitern. Er war Lehrer, Soldat und Geschäftsmann – aber seine wahre Leidenschaft liegt in der Forschung. Derzeit arbeitet er als Forschungswissenschaftler für ein großes Pharmaunternehmen, wo er sich der Suche nach neuen Behandlungsmethoden für Krankheiten widmet, die lange als unheilbar galten. Durch Fleiß und harte Arbeit ist Ricky Joseph zu einem der weltweit führenden Experten für Pharmakologie und medizinische Chemie geworden. Sein Name ist Wissenschaftlern auf der ganzen Welt bekannt, und seine Arbeit verbessert weiterhin das Leben von Millionen Menschen.