Mögliche vulkanische Aktivität könnte Lebensraum für Leben auf dem Mars schaffen

  • Teile Das
Ricky Joseph

Obwohl Sie vielleicht fasziniert sind, haben Sie es wahrscheinlich satt, uns über den Mars reden zu hören und darüber, dass einige wissenschaftliche Beweise darauf hindeuten, dass es auf dem Mars heute oder in der Vergangenheit Leben geben könnte. Aber zurück zu dem, was bereits zum Klischee geworden ist: Möglicherweise beherbergte der Mars einst Ozeane und sah der Erde sehr ähnlich. Die Suche nach Beweisen, die diese Hypothese beweisen oder widerlegen, ist alsoetwas fast Unverzichtbares für die Planetenforschung und die menschliche Neugier.

Es stellt sich heraus, dass der größte Verdacht heute auf Leben in der Vergangenheit gerichtet ist. Es wird angenommen, dass der Mars nicht mehr die notwendigen Bedingungen für Leben bietet, weil der Planet eine große Wüste und praktisch tot ist. Eine der Hauptvoraussetzungen für Leben ist geologische Aktivität - besonders für den Mars, der eine eher unwirtliche Oberfläche hat. Der Mars ist jedoch bereits geologisch tot.

Die Analysen

Aber was wäre, wenn der Mars nicht so tot wäre? Es ist bekannt, dass es auf dem Mars bis vor 2,5 Millionen Jahren vulkanische Aktivität gab, aber ein Team von Wissenschaftlern könnte das bald ändern. Eine neue Studie von Forschern der Universität von Arizona und der Smithsonian Institution, die vorerst nur als Vorabdruck in arXiv und noch nicht von Fachleuten begutachtet wurde, deutet auf einen großen Ausbruch auf dem Mars vor 53.000 Jahren hin - aus geologischer Sicht etwas sehr junges.

Die Forscher haben in einer Region namens Cerberus Fossae eine merkwürdige Ablagerung identifiziert, die voller Risse geologischen Ursprungs ist. Sie hebt sich von der umgebenden Marsoberfläche durch ihre geringe Albedo (geringe Lichtreflexion), die schwierige Wärmeleitung und das kalziumreiche Pyroxen ab. Die Kombination dieser und anderer Faktoren könnte auf geologische Aktivitäten hinweisen.

Dies ist das verdächtige Gebiet (NASA / JPL / MSSS / The Murray Lab).

Wenn dies wirklich der Fall ist und die Wissenschaftler es bald bestätigen, ist es etwas beunruhigend, denn es würde darauf hindeuten, dass der Mars immer noch geologisch aktiv ist, wenn auch auf einem geringen Niveau. Wir wissen, dass der Planet keine beträchtliche geologische Aktivität aufweist, weil er kein Magnetfeld oder ähnliches hat. Aber eine minimale Aktivität, wie winzig auch immer, könnte immer noch Eruptionen in einigenMomenten könnten sie einen Lebensraum für Leben auf dem Mars schaffen (mikroskopisches Leben natürlich).

Der Ausbruch liegt zwischen 53.000 und 210.000 Jahren zurück und stieg einige Kilometer in die Atmosphäre auf, bevor er wieder auf den Boden zurückkehrte.

Habitat für Leben auf dem Mars?

"Um Leben zu haben, braucht man Energie, Kohlenstoff, Wasser und Nährstoffe, und ein vulkanisches System liefert all das", erklärte der Forscher Steven Anderson, der nicht an der Studie beteiligt war, gegenüber der New York Times.

Die InSight-Mission erforscht das Innere des Mars und könnte in Zukunft zur Beantwortung dieser Frage beitragen (IPGP/Nicolas Sarter).

"Das Verständnis der aktuellen Aktivität auf dem Mars ist ein echtes Rätsel und der Schlüssel zur Erforschung seiner Entwicklung und Bewohnbarkeit", sagte Suzanne Smrekar vom Jet Propulsion Laboratory der NASA, eine der Verantwortlichen für die InSight-Mission.

In den zwei Jahren, in denen die Sonde Signale aus dem Marsinneren aufgespürt hat, wurden zahlreiche kleine Erschütterungen festgestellt, die jedoch nur geringfügig sind. Der Mars ist viel kleiner als die Erde und hat sich stark abgekühlt, so dass sein Inneres nicht so stark aufgewühlt ist. Von den festgestellten Signalen stammen jedoch die meisten aus den Cerberus-Fossae. Smrekar hält es für "plausibel, dass die tektonische Aktivität mit demvulkanisch".

Die Studie wurde als Preprint auf arXiv veröffentlicht und noch nicht von Experten geprüft. Mit Informationen von The New York Times.

Ricky Joseph ist ein Wissenssucher. Er ist fest davon überzeugt, dass wir durch das Verständnis der Welt um uns herum daran arbeiten können, uns selbst und unsere Gesellschaft als Ganzes zu verbessern. Als solcher hat er es sich zur Lebensaufgabe gemacht, so viel wie möglich über die Welt und ihre Bewohner zu lernen. Joseph hat in vielen verschiedenen Bereichen gearbeitet, alle mit dem Ziel, sein Wissen zu erweitern. Er war Lehrer, Soldat und Geschäftsmann – aber seine wahre Leidenschaft liegt in der Forschung. Derzeit arbeitet er als Forschungswissenschaftler für ein großes Pharmaunternehmen, wo er sich der Suche nach neuen Behandlungsmethoden für Krankheiten widmet, die lange als unheilbar galten. Durch Fleiß und harte Arbeit ist Ricky Joseph zu einem der weltweit führenden Experten für Pharmakologie und medizinische Chemie geworden. Sein Name ist Wissenschaftlern auf der ganzen Welt bekannt, und seine Arbeit verbessert weiterhin das Leben von Millionen Menschen.